Kinesio Taping

Die Kinesio Taping Therapie wurde in den siebziger Jahren durch den japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt und ist erst seit Kurzem in Deutschland etabliert. Der Name leitet sich von dem Begriff „Kinesiologie“ (= Bewegungslehre) ab und bezeichnet ein breites Spektrum an Anwendungsmethoden.

Das Kinesio Tape lässt sich zur Verbesserung der Muskelfunktion, zur Zirkulationsverbesserung, zur Schmerzreduktion, zur Unterstützung der Gelenksfunktion sowie bei Lymphabflussstörungen anwenden. Hierbei spielt das Medium Haut als großes Reflexorgan eine entscheidende Rolle. Zwei Effekte stehen hier im Vordergrund: Die Stimulation der Hautrezeptoren und die Tiefensensibilität.Neben der erfolgreichen Anwendung im Leistungssport können durch die Anlage des Kinesio Tapes unter anderem folgende Krankheitsbilder therapiert werden: Epicondylitis, Impingement, Muskelfaserriss, Kopschmerz, Hallux valgus, Skoliose, LWS-Syndrom, Carpaltunnelsyndrom, Arthrose Knie, Sprunggelenksdistorsion und Menstruationsbeschwerden.

Das elastische, medikamentfreie Tape gewährleistet eine gute Hautverträglichkeit und einen hohen und langen Tragekomfort. Auch beim Sport, beim Duschen, Schwimmen oder in der Sauna behält es seine Wirksamkeit. Das Kinesio Tape kann mehrere Tage bis Wochen getragen werden und entfaltet auch im häuslichen oder beruflichen Alltag seine positive Wirkung.

Krankengymnastik in Berlin-Tempelhof: Beispiel fü Kinesio-TapingKrankengymnastik in Berlin-Tempelhof: Beispiel fü Kinesio-Taping